Web Apps – die neuen Anwendungen auf unseren Smartphones und Tablets

Patrick Schumacher · Mai 2019 in Expertise

Als Digitalagentur haben wir bei helllicht immer wieder mit spannenden Plattformen, Technologien und Konzepten zu tun. Eine der spannendsten Technologie-Ansätzen der letzten Jahre im Bereich der Webentwicklung hört auf den Namen „Progressive Web App“. Noch nie davon gehört? Kein Problem, wir klären auf.

Wir alle nutzen sie täglich: den Wecker zum Aufstehen am frühen Morgen, den Mediaplayer zum Musikhören auf dem Weg zur Arbeit, den Newsfeed der sozialen Netzwerke für die ohnehin schon viel zu kurze Mittagspause und die Videoplattform mit lustigen Katzenvideos zum Einschlafen am Ende des Tages. Apps. Die kleinen Anwendungen auf unseren Smartphones bieten uns viele Möglichkeiten der Information, Unterhaltung und Interaktion.

Es gab Zeiten, da waren Apps so hoch im Kurs, dass Unternehmen lieber eine App beauftragten, als eine ordentliche Corporate Website. Die Gründe dafür sind verständlich: Mit interaktiven Anwendungen lassen sich Nutzererlebnisse gestalten und potentielle Kunden an Unternehmen binden. Sie sind keine reinen Informationsmedien, sondern regen zum Austausch mit Unternehmen und Community an.

Auch der Wandel des Nutzerverhaltens, in dem besonders der mobile Markt gewonnen hat, führte dazu, dass Mobile Apps an Beliebtheit gewinnen konnten. – Unser digitales Leben spielt sich auf dem Smartphone ab.

Progressive Web Apps als Antwort auf native Apps

Der Fokus auf das mobile Endgerät beeinflusste maßgeblich das traditionelle Webdesign. Die Grenzen verschwimmen. Durch „Responsive Webdesign“ sind zwar mittlerweile auch Websites auf mobilen Endgeräten zu Hause, doch lassen sie oftmals Funktionen wie GPS-Tracking, Kamera-Zugriff oder Offline-Speicherung vermissen. Viele Websites gehen unter den hunderten Tabs unseres mobilen Webbrowsers unter, bis man sie gar nicht mehr findet. Re-Engagement ist durch fehlende Push-Mitteilungen fast unmöglich geworden.

Nun ja – bis jetzt.

In den letzten Jahren haben sich sogenannte „Progressive Web Apps“ herausgebildet. Das sind webbasierte Anwendungen, die über fortschrittliche HTML5-Schnittstellen verfügen und so einer nativen Android- oder iOS-App verblüffend nahe kommen. Und das auf der technologischen Basis einer Website. Darüber hinaus können einzelne Erweiterungen dafür sorgen, dass diese Websites auf dem Smartphone installiert werden können oder sich beispielsweise Push-Benachrichtigungen an alle Anwender senden lassen. Ermöglicht wird dies durch Service Worker, mit denen ein stetiger Austausch zwischen Webbrowser und Server hergestellt werden kann. Weitere Web APIs gewähren den Zugriff auf verschiedene Hardware-Funktionen des mobilen Endgerätes und ermöglichen so starke Nutzererlebnissse. Kurz gesagt: Progressive Web Apps sind bei den meisten Anwendungsszenarien eine vollwertige Alternative zur nativen App.

Das Cross-Plattform-Debakel der nativen Apps

Eine native App erfordert es, dass für jedes Gerät und jedes Betriebssystem eine eigene App programmiert werden muss. Eine App für Android, eine App für iOS, eine App für Windows. Haben Sie sich schon mal gewundert, warum eine spezifische App beispielsweise nur auf dem iPhone ihres Neffen verfügbar ist, nicht aber auf Ihrem eigenen Android-Smartphone? Es sind verschiedene Ökosysteme, an die auf verschiedene Art und Weise herangegangen werden muss. Die Entwicklung von Anwendungen, die auf sämtlichen Betriebssystemen laufen müssen, ist aufwändig und kostenintensiv.

Die technische Entwicklung von Web Apps ist im Gegensatz zu diesen nativen Anwendungen wesentlich einfacher gestrickt. Denn eine Web App wird mit gleichem Softwarestack und Sprachen wie klassische Websites geschrieben. Ein Webserver, eine Datenbank, HTML5 und Javascript. Mehr braucht es nicht, um eine moderne Web App zu entwickeln.

Das Ergebnis dieser fortschrittlichen Erweiterung ist es, dass sich alle PWAs wie normale Websites über jeden modernen Webbrowser aufrufen lassen. Dabei ist es egal, ob man über sein iPhone, den Chrome-Browser auf Windows oder sein Android Smart-TV darauf zugreift.

Okay, sind wir ehrlich – so ist es in der Theorie. PWAs haben zwar den Anspruch als Cross-Plattform-Lösung zu gelten und auf allen Endgeräten zu funktionieren, doch wie bei allen modernen Webtechnologien muss dafür die Hard- und Software mitspielen, auf der die App läuft. Viele der Web App-Funktionen sind bisweilen nur modernen Android-Geräten und Chrome-Browsern vorbehalten. Gerade Apples dichtes Ökosystem gilt als Internet Explorer der Neuzeit – zumindest wenn es um Progressive Web Apps geht. Doch auch das ändert sich langsam und die Browserhersteller öffnen sich immer weiter der modernen Technologie.

Es bleibt abzuwarten, wie schnell sich dieser neue App-Ansatz entwickeln wird und den App-Markt revolutioniert. Wir bleiben schon heute am Ball und entwickeln fortschrittliche Anwendungen für Sie.

Sorry, kurze Unterbrechung.
Geht sofort weiter.

Wir lieben alle User, auch Sie. Deshalb wollen wir unsere Inhalte noch besser zuschneiden.
Verraten Sie uns, was Sie beruflich tun?

Vielen Dank!