Webtrend: Onepager für Unternehmen

Onepager als Alternative zur klassischen Corporate Website


Jeder weiß, der erste Eindruck ist entscheidend: Der eigene, professionell gestaltete Webauftritt gehört heute für Unternehmen jeder Größenordnung zum guten Ton und wird im Gegenzug auch vom Kunden erwartet. Immer mehr User verzichten auf die als umständlich empfundene Suche im Branchenverzeichnis und recherchieren lieber online.
Mit einer übersichtlichen, zeitgemäßen Optik sowie gut strukturiertem, informativen Content können Firmen beim Besucher ihrer Website punkten und erhöhen somit die Chance einer Kontaktaufnahme.

Bedienkomfort und Übersichtlichkeit

Programmierer und Designer haben in den vergangenen Jahren mit verschiedensten Layouts und Techniken zur Content-Aufbereitung experimentiert, um dem User eine optimale User Experience zu bieten und die Informationssuche möglichst komfortabel zu gestalten. Das Ergebnis: Nie waren die Möglichkeiten im Web vielfältiger. Aber nicht jeder braucht eine umfangreiche Homepage, um einen guten Eindruck beim Kunden zu hinterlassen. Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen, Freiberufler, Gastronomen und Ladengeschäfte hat sich neben der klassischen Corporate Website das Onepage-Design als vielversprechende Möglichkeit herauskristallisiert.

Onepager aus Sicht des Users

Als Onepager werden Websites bezeichnet, die aus einer einzigen, durchlaufenden HTML-Seite bestehen. Vor allem Sites, die sich mit einem klar begrenzten Thema (z. B. einem speziellen Produkt) beschäftigen, profitieren von diesem Aufbau. Gegenüber klassischen Websites haben Onepager den Vorteil, dass sie sehr klar kommunizieren und dabei dem User ein verbessertes Bedienerlebnis bieten. Statt sich einzelne Informationen auf verschiedenen Unterseiten mühsam zusammensuchen zu müssen, bewegt sich der Leser von oben nach unten durch die einzelnen Sektionen der Site. Dabei kann er entscheiden, ob er sich durch die Seite scrollen möchte oder die für ihn relevanten Kapitel bequem durch die Navigation per Sprungmarke ansteuert.

Onepager aus Sicht des Autors

Auch für Autoren bietet das Onepage-Design klare Vorteile: Ganz im Sinne des Story Telling ermöglicht es auf elegante Art, die Geschichte eines Produkts, einer Anwendung oder einer Kampagne zu erzählen. Im Zusammenspiel von Text, Grafik und Animation entstehen definierte Passagen oder Kapitel, die alle Informationen optisch strukturieren und so ein ganz besonderes Leseerlebnis schaffen.

Neben einer fokussierten Ansprache können gezielt Schwerpunkte und Highlights innerhalb der Seite gesetzt und am Ende mit einer Handlungsempfehlung (Call-to-Action) versehen werden. Dank dieser fokussierten und zielgruppenspezifischen Ansprache erzielen Onepager meist wesentlich höhere Conversion Rates als herkömmliche Seiten.

Wer mehr zu diesem Thema erfahren möchte, den laden wir ein, unsere Microsite www.onepager.de zu besuchen. Dort erläutern wir detailliert, was ein Onepager ist, wie er funktioniert und welche Vorteile er bietet.

Beispiel zielsicher umgesetzter Onepager

onepager-1-800x448-q92
onepager-2-800x441-q92
onepager-3-800x448-q92

Anmerkung: Dieser Artikel wurde ursprünglich im Juli 2013 veröffentlicht und wurde inhaltlich aktualisiert und überarbeitet. Den Originalartikel finden Sie aber weiterhin in unserer Expertise.




LOADING