There's more to hear

Die Awareness-Plattform zum Thema Hörverlust – Content-Marketing trifft auf Community Building.

»Weltweit leben über 466 Millionen Menschen mit beeinträchtigendem Hörverlust. Wir schaffen Bewusstsein für das Thema«

Bewusstsein schaffen für ein weltweit relevantes Thema

MED-EL ist das führende Unternehmen im Bereich der implantierbaren Hörlösungen. Dazu zählen zum Beispiel Cochlea-Implantate – die vielen Menschen mit Hörverlust helfen. Wir entwickeln gemeinsam mit MED-EL eine globale Awareness-Plattform, um zu informieren und Bewusstsein für das Thema Hörverlust zu schaffen. Zielgruppe in diesem Projekt sind daher nicht nur Betroffene, deren Angehörige und Hörgeräteakustiker, sondern auch Interessierte weltweit.

Über die strategischen und konzeptionellen Herausforderungen hinaus stellt das Projekt einen besonderen Anspruch an die Kommunikation: einen sensiblen und verantwortungsvollen Umgang mit dem Thema Hörverlust und seiner Darstellung.

Kunde: MED-EL Elektromedizinische Geräte Gesellschaft m.b.H., Österreich
Services: Strategie, Konzept, Interface Design, Development, Social Media Management
Website: www.explore-life.com & listen.explore-life.com
Awards: Best UI Design, Best UX Design, Best Innovation & Special Kudos Award von CSSDesignAwards / Onepagelove Design Award

Wie schaffen wir Aufmerksamkeit für das Anliegen einer Marke?

Das Schaffen von Awareness, also Bewusstsein, für das Thema Hörverlust ist die primäre Zielsetzung hinter dem Projekt „Explore Life“. Dabei wird das Thema bewusst über die Marke gestellt und bildet den zentralen Kern der Kommunikation, ohne Werbung, ohne klassisches Marketing. Redaktioneller Content statt Vertriebsbroschüren. Unaufdringlich statt verkaufend. Persönlich statt allgemein.

Die intelligente Verzahnung von Maßnahmen.

Der Antrieb hinter der gesamten Strategie ist die Verzahnung von verschiedenen Kanälen und Maßnahmen. Dabei schafft die Mischung aus Online-Magazin, Content-Marketing und User-generated content ein neues Konzept. Und verbindet darüber hinaus Social-Media-Kanäle, Kampagnen-Landingpages und E-Mail-Kampagnen. Dabei ist der eigentliche Wirkungsmechanismus einfach und altbekannt: den User dort abholen, wo er sich befindet. Spezifisch für jeden Kanal, spezifisch fürjeden Touchpoint.

Und das ist die Lösung im Detail

Bei der Verbindung unterschiedlicher Maßnahmen stehen drei Elemente im Mittelpunkt: die Plattform, Social-Media-Kanäle und lokalisierte Kampagnen-Landingpages. Sie alle haben eines gemeinsam: sie sprechen den User mit zugeschnittenem Content an.

Eine besondere Bedeutung im Rahmen der Strategie kommt der Plattform selbst zu. Denn sie vereint Konzepte aus individuellem Content in Form von redaktionellen Artikel, Content-Marketing und User-generated content.

Die einzelnen Elemente, die wir gemeinsam mit einem Team von MED-EL über ein Jahr hinweg entwickelt haben, stellen wir nachstehend im Detail vor. Einige Features dürfen dabei nicht näher beleuchtet werden, da sie heute noch nicht veröffentlicht wurden. Und etwas geheime Rezeptur braucht jeder Magier.


  1. Plattform
  2. Social Media
  3. Kampagnen-Landingpages
  4. Technologie
  5. Ergebnis und Erfolge

»Die Plattform-Strategie ist für uns eine essenzielle Erweiterung unserer Unternehmens­kommunikation. Wir schätzen helllicht als strategischen Partner in diesem Bereich.«

Thomas Herrmann - Senior Manager, Corp. Communications & Awareness – EMEA and North-America

1. Plattform

Redaktioneller Inhalt und User-generated content treffen aufeinander

Das Besondere der Plattform ist die Verbindung unterschiedlich erlernter Prinzipien, die zu einer neuen User Experience führen. Dabei nutzen wir Mechanismen aus dem klassischen Content-Marketing sowie Strategien aus dem Bereich Social Media, um das Engagement zu erhöhen. Während die User wie in einem redaktionellen Online-Magazin qualitativen Content konsumieren, können sie gleichzeitig mit diesem wie auf einer Social-Media-Plattform interagieren.

Zusätzlich zu bekannten Funktionen wie dem Empfehlen, Teilen und Folgen können User Inhalte von „Explore Life“ zitieren und Zitate teilen. Oder – und hier kommt ein neues Prinzip zum Einsatz – sie arrangieren die bestehenden Inhalte selbst und stellen sich eigene Sammlungen zusammen. So werden die User zu Kuratoren der Inhalte und können diese wiederum mit anderen Usern teilen, auf der Plattform selbst als auch in sozialen Netzwerken. Die Plattform verknüpft somit redaktionelle Inhalte mit User-generated content.

Redaktionssystem

Ein eigens für die Plattform entwickeltes Redaktionssystem bildet das technische Rückgrat. Schließlich müssen die vielseitigen Inhalte durch das Content-Team von MED-EL gepflegt und publiziert werden können. Eine Besonderheit: Artikel bestehen nicht nur aus einfachen Copy-Texten, sondern werden aus über zehn verschiedenen Content-Typen modulartig zusammengestellt.

Eine weitere komplexe Anforderung an das System ist die Lokalisierung der Inhalte. Dabei werden Inhalte nicht einfach nur übersetzt, sondern an landesspezifische Gegebenheiten angepasst. Sorge dafür tragen eigene Teams in den jeweiligen Regionen. Um diese bei der Arbeit zu unterstützen, haben wir noch eine zusätzliche Funktion entwickelt: Einzelne Regionen können Inhalte aus anderen Regionen mit gleicher Sprache übernehmen. Aus einem Redaktions- wird so ein Redaktions- und Management-System.

2. Social Media

Community-Aufbau bei Facebook

Über die eigentliche Content-Plattform hinaus werden verschiedene Social-Media-Kanäle aufgebaut und mit relevanten Inhalten bespielt. Diese Inhalte bilden die Brücke zwischen den Netzwerken und der Plattform. Denn durch die organischen Posts werden User auf die Plattform geführt. Über Zielgruppen spezifische Facebook-Kampagnen werden dann wiederum neue User für die jeweiligen Kanäle gewonnen. Dabei gelingt durch ein gutes Targeting eine hohe Interaktionsrate, sogar beim Paid-Content.

Weiter werden nicht nur Artikel veröffentlicht, sondern Inhalte spezifische für die jeweiligen Kanäle kuratiert. Diese sind in Teilen Auszüge aus den Artikeln der Plattform, um Wiedererkennung zu schaffen und den User dauerhaft zu binden. Denn er findet die für ihn relevanten Inhalte dort, wo er sich gerade befindet.

Ein Team aus beiden Unternehmen (MED-EL und helllicht) synchronisiert dabei die Planung und Veröffentlichung über die verschiedene Kanäle, Sprachen und Regionen hinweg.

Engagement bei Instagram

Während die Facebook-Strategie auf Community-Building ausgelegt ist, weicht diese bei Instagram bewusst ab. Hier steht das Engagement der User mit einzelnen Posts im Zentrum der Aktivitäten.

Warum wir uns an dieser Stelle die Mühe machen, jeden Kanal separat zu betrachten und zu bearbeiten? Weil verschiedene Kanäle verschiedene Spezifika und Verhaltensweisen durch User haben. Gemeinsam mit MED-EL entwickeln wir im Strategieprozess spezifische Maßnahmen für jeden Kanal, die auf die speziellen Bedürfnisse der jeweiligen Nutzergruppen ausgerichtete sind.

»helllicht unterstützt uns mit klarem Projektmanagement bei der täglichen Umsetzung unserer Social Media- und Content-Strategie«

Lena Sponring - Associate, Corporate Communications & Awareness - EMEA

3. Kampagnen-Landingpages

Einen weiteren Baustein bilden Kampagnen-Landingpages mit hohen Reichweiten. Sie sind mit der Plattform verzahnt und steigern zusätzlich die digitale Sichtbarkeit des Themas Hörverlust. So zum Beispiel die internationale durchgeführte Kampagne „Listen to the ones you love“. Sie erhöht nicht nur den Traffic, sondern führt auch zur Interaktion zwischen User, Landingpage und Plattform.

Auch bei den Landingpages stellt die Lokalisierung eine besondere Herausforderung dar. Schließlich werden die Landingpages im Gegensatz zur Plattform (aktuell Deutsch, Englisch und Arabisch) in über 30 verschiedenen Sprachen und Regionen ausgerollt, um mehr Nähe zum User zu schaffen.

Wie werden Inhalte von über 30 Sprachen ohne Chaos gesteuert? Zentral.

Eine der größten Herausforderungen in Lokalisierungsprojekten ist die Steuerung des Content. Inhalte werden von verschiedenen Abteilungen und Agenturen übersetzt und angeliefert, für verschiedene Länder und Regionen gibt es verschiedene Ansprechpartner. Speziell für das Handling von komplexen Content-Strukturen wie diesen entwickelten wir für MED-EL ein System zur zentralen Steuerung aller Inhalte. Diese werden angeliefert und dann über einen automatischen Prozess aggregiert, kompiliert und publiziert.

So ermöglichen wir auf technischer Ebene Content für neue Regionen schnell auszurollen.

4. Technologie

Technologie Stack – handverlesene Spezialisten

Die Plattform „Explore Life“ sowie die verschiedenen Kampagnen-Landingpages basieren auf einem individuell zusammengestellten Set an Technologien und Tools. Die technische Infrastruktur stellen die Server von AWS (Amazon Webservice) zur Verfügung, perfekt zugeschnitten auf skalierbare Lösungen mit hohem Anspruch an die Performance.

Die Verschlüsselung der User-Login-Daten bzw. der Social-Media-Logins werden über Auth0 abgebildet, einer Universal-Authentication-Plattform. Das PHP-Framework Laravel sowie das Frontend-Framework Vue.js bilden Back- und Frontend ab. Die zentrale Versionierung der Code-Basis erfolgt über Github.

Klingt ziemlich komplex, ist es auch. Aber Magie ist eben nicht immer einfach, sonst könnte es schließlich jeder.

Etwas greifbarer ist das Setup im Bereich Social Media. Hier vereinfachen wir den Workflow für beide Teams. Die Postings für Facebook und Instagram werden zentral über Buffer gesteuert, ein Tool zum terminierten Veröffentlichen von Postings. Für das Verstehen von User Aktivitäten verwenden wir Rebrandly, Sales Force und Google Analytics. Ein perfektes Zusammenspiel der verschiedenen Werkzeuge.

5. Ergebnis und Erfolge

Hochwertiger Content, die Verzahnung verschiedener Maßnahmen, die Entwicklung eines abgestimmten Konzeptes, das Vernetzen von verteilten Teams, das technische Development auf Basis verlässlicher Infrastruktur: „Explore Life“ basiert auf einer digitalen Gesamtstrategie, die sich auszahlt. Hohe Verweildauer auf der Plattform, hohe Zugriffszahlen auf den Landingpages und eine enorm hohe Interaktionsrate in den sozialen Netzwerken.

Auch die aufwendige Lokalisierung der Landingpages war ein zielführender Schritt: Inzwischen verzeichnet die Plattform Zugriffe aus über 160 verschiedenen Ländern.

Und oben drauf, gewissermaßen als Kirsche auf die Sahnetorte, gibt es noch einen internationalen Design-Preis. Oh, nicht nur einen, gleich vier. Naja, vier Kirschen sind ja auch besser als eine.

Awards

Die eigene Arbeit loben kann jeder. Wir lassen uns lieber loben.

»Das helllicht Team leistet einen unverzichtbaren Beitrag zum Interface-Design und zur kontinuierlichen Verbesserung unserer Awareness-Plattform.«

Francesca Cazzaniga - Project Manager, Corp. Communications & Awareness EMEA

Auf einen Blick

Die Awareness-Plattform „Explore Life" schafft Aufmerksamkeit für das Thema Hörverlust. Dabei vereint sie Konzepte aus individuellem redaktionellem Content, Content-Marketing und User-generated content. Sie bildet den Mittelpunkt einer umfassenden Gesamtstrategie aus Plattform, Social Media und Kampagnen-Landingpages, die umfassend miteinander verzahnt werden. Dabei führt die Lokalisierung für verschiedene Sprachen und Regionen zu Zugriffen aus über 160 verschiedenen Ländern.

Unsere Leistungen
  • Beratung, digitale Stragie
  • Konzeptentwicklung
  • Interface Design
  • Content-Strategie und Planung
  • Frontend Development (HTML, CSS, JS)
  • Development Content-Management-System
  • Social Media Management
  • Projektmanagement

Weitere Case Study:

Commerz Business Consulting

Digitale Positionierung